Alle Namen sind verändert!

 

 

 

Wandertag

 

Ein traumhaft schöner Herbsttag. Alle Schülerinnen und Schüler der Volksschule wandern. Auch die zweiten Klassen. Sie wandern bis St. Nikolaus und retour. Die Schüler und Schülerinnen marschieren sehr tüchtig. Müde kehren sie zu Mittag zurück. Erschöpft legen sich einige Kinder auf den Boden. Bei Andreas ist das anders. Er erklärt der Lehrerin: "Ich kann nie wieder aufhören zu gehen!"

 

.....und er geht und geht und geht.....

 

Der Kurzschluss

 

Theresa geht in die erste Klasse Volksschule. Aufgeregt kommt sie eines Morgens zu ihrer Lehrerin und erzählt: „Heute in der Früh schaltete die Mama den Toaster ein. Plötzlich war der Strom weg.“ Teilnahmsvoll spricht die Lehrerin: „Oh, da hattet ihr ja einen Kurzschluss!“  Empört schüttelt Theresa ihren Kopf und erwidert: „Nein! Mega-lang!“

 

Angsteinflößend?


In der ersten Klasse. Oliver schaut Frau Osterauer, unsere Religionslehrerin, an und stellt plötzlich fest: "Du bist groß!" ***PAUSE***  "Größer als die Frau Direktorin!" Die beiden führen ein kurzes Gespräch darüber, dass die Körpergröße nichts mit dem Beruf zu tun hat. Der Bub denkt weiter: "Ja, wenn die Frau Direktorin auch noch streng schauen würde - dann müssten wir ja Angst haben!" Nachsatz: "Aber die Frau Direktorin ist ja nett!"

Glück gehabt!


Ein besonderer Sportunterricht


In der ersten Klasse. Die Lehrerin erklärt den Kindern, was sie heute alles vorhaben. Alle arbeiten fleißig. Mathematik. Otto malt, ordnet, schreibt, ist ganz in seine Arbeit vertieft. Plötzlich fragt er: "Ist das Turnen?"


Tischgespräche


Nun gibt es eine schulische Tagesbetreuung in Niederndorf. Die Kinder gehen mit ihrer Lehrerin zum Gasthof Gradl. Alle sitzen am Tisch und warten auf das Essen. Im Hintergrund spielt leise Musik, Udo Jürgens singt "Ich war noch niemals in New York". Annelies aus der ersten Klasse lauscht, schmunzelt ein bisschen und meint: "Ich war auch noch nie in New York!" Verwundert schaut Susanne, auch aus der ersten Klasse, sie an und fragt: "Wie - New York? Ist das hier New York?"


Auf der Straße

 

Bereits am Schulanfang ist in der ersten Klasse der Verkehr und die Straße ein wichtiges Thema. Alle Kinder interessiert das und sie passen gut auf. Kurz darauf geht die Klasse zum Sportunterricht. Aufmerksam wird alles am Straßenrand beobachtet. Natürlich entdeckt ein Kind gleich ein Verkehrszeichen: Es ist rund, in der Mitte weiß und außen hat es einen roten Rand. Alle Kinder denken scharf nach, was das bedeuten könnte. Plötzlich platzt Sandro heraus: "Jetzt weiß ich es: Ein Kreisverkehr!"

 

Eine gute Idee! Doch leider falsch. Kennen Sie das Zeichen?

 

 

Nachmittagsunterricht

 

Jeden Donnerstagnachmittag findet ein besonderer Turnunterricht statt: Die unverbindliche Übung Bewegung und Sport mit dem Motto "Sport der Jahreszeit". Dieser Unterricht wird häufig im Freien abgehalten. Die Kinder gehen mit ihrer Lehrerin zum Eislaufen, Skifahren, Wandern, Schwimmen. Viele Kinder wollen daran teilnehmen, deshalb gibt es mehrere Gruppen. Einmal kommt die kleine Christina zur Lehrerin und fragt: "Frau Lehrerin, haben wir heute wieder BEWEGUNG IN FREIHEIT?" Schmunzelnd nickt die Lehrerin und freut sich auch schon auf den Unterricht...

 

 

Religionsunterricht

 

Anfang Oktober. Bald ist Welttierschutztag, der Namenstag des heiligen Franz von Assissi. Die Religionslehrerin erzählt von dem Heiligen. Gebannt hören die Kinder zu. Das Leben des heiligen Franziskus fasziniert auch heute noch. Doch dann ist die Lehrerin mit der Geschichte fertig.

Da hat sie doch etwas vergessen! Empört fragt Larissa: "Und was is mit da Sissi????"

 

 

Große Oper in der Schule: Ritter Odilo und der strenge Herr Winter

 

Auch die zweiten Klassen dürfen zuschauen. Der Sänger schlüpft in die verschiedensten Rollen - mit einfachsten Verkleidungen. Er ist ein Ritter, eine Prinzessin, eine Küchenfee, der strenge Herr Winter und sogar ein Pferd. Die Vorstellung ist lustig und aufregend. Plötzlich fällt das Papiersackerl zu Boden. Peter ruft: "Die Küchenfee ist tot! Die Küchenfee ist tot!" Doch das Sackerl, die Küchenfee, zittert noch ein bisschen. Erleichtert meint Luca: "...oder sie ist uuuunmächtig!"

 

Ein besonderer Florian

 

Die Passionsspiele in Erl feiern Jubiläum. Das ganze Dorf steckt mitten in den Vorbereitungen. Immer wieder findet man einen Artikel in der Zeitung. Eines Tages entdeckt eine Großmutter ein besonderes Foto.  Es zeigt einen der Darsteller. Die Oma zeigt ihrer Enkelin das Foto und fragt: "Kennst du den?" Sofort antwortet die kleine Lisa: "Ja, das ist der Sohn Gottes - und der heißt Flo...!" 

 

Spezielle Post

 

In der Direktion. Es klopft.  Die Direktorin ruft: "Herein!" Langsam öffnet sich die Tür. Markus und David aus der zweiten Klasse stehen da. Fragend blickt die Frau Direktorin die beiden an: "Ja, bitte?" Stotternd meint David: "W - w - wir sollen die Post holen!" Markus ergänzt: "...hat unsere Lehrerin gesagt!" Verwundert erkundigt sich die Frau Direktorin: "Welche Post???" und kommt zur Tür. Plötzlich nimmt sie Arbeitslärm aus der Küche wahr. "Vielleicht den Kompostkübel?", fragt sie. Ein Strahlen geht über das Gesicht der Burschen. David schnappt sich den Kübel und murmelt: "Ich habe mich auch schon so gewundert..."

 

 

Vorbereitung auf die Erstkommunion

 

In der zweiten Klasse freuen sich alle Kinder schon riesig auf die Erstkommunion. Es soll ein wunderbares Fest werden. 

Um sich gegenseitig ein wenig besser kennenzulernen, stattet der Herr Pfarrer der Klasse einen Besuch ab. Gespannt hören die Kinder zu, was er zu erzählen weiß. Anschließend fragen die Kinder, was noch nicht ganz klar ist.

Plötzlich zeigt Lotta auf. Auch sie hat eine wichtige Frage an den Herrn Pfarrer: "Wie viele Sünden hast du?"

 

 

Entschuldigung

 

Nachmittagsunterricht. Paul fehlt. Am nächsten Tag fragt ihn die Lehrerin: "Wo warst du gestern? Warum warst du nicht im Unterricht?" Paul erklärt: "Leider konnte ich gestern am Nachmittag nicht zum Unterricht kommen, weil ich mit meiner Mama zum Psychopathen musste!" .....

 

Die Lehrerin wundert sich. Das Rätsel klärt sich erst durch die schriftliche Entschuldigung auf. Paul war mit seiner Mutter beim Physiotherapeuten.

 

 

Ein Aschenbecher in der Schule?

 

Moritz geht in die erste Klasse. Die ersten Schultage sind vorbei. Moritz gefällt es in der Schule. Die Lehrerinnen sind nett. Neugierig fragt die Oma: "Nun, Moritz, wie heißt denn deine Lehrerin?" Angestrengt denkt Moritz nach: "Hm. Hm. Ach ja, jetzt weiß ich es wieder! Frau Aschenbecher heißt unsere Lehrerin." 

 

Die Oma wundert sich....

 

Wen hat Moritz wohl damit gemeint? Entdecken Sie es?

 

 

Schulgottesdienst.

 

Auch die Erstklasslerinnen und Erstklassler sind dabei. Plötzlich stupst Max seine Lehrerin an, zeigt auf den Beichtstuhl und flüstert erleichtert: "Schau, da ist das Klo!!!"                ....man weiß ja nie, wann man das braucht!

 

Freitag, der Dreizehnte

 

Oliver beschäftigt dieser besondere Tag auch. Er denkt scharf nach, zieht seine Stirn kraus, murmelt vor sich hin und plötzlich kommt die Erkenntnis: "Jetzt weiß ich es, der nächste Freitag, der Dreizehnte, ist am Mittwoch!"

 

Geburtstag.

 

Die Lehrerin hat Geburtstag. Anna freut sich riesig, denn auch sie feiert heute Geburtstag. Freudestrahlend erkundigt sie sich bei der Lehrerin: "Bist du auch 2005 geboren?"

   

Ein besonderer Klebstoff

 

Die ErstklasslerInnen stellen sich an. Die Frau Direktorin kommt vorbei. Maria informiert die Frau Direktorin: "Wir kleben uns an." Die Direktorin versteht nicht gleich, was das Mädchen damit meint. Vielleicht - dass sich die Kinder so tüchtig in einer Zweierreihe anstellen? So erkundigt sie sich: "Wie meinst du das?" Maria klärt sie auf: "Wir kleben uns an die Lehrerin! Dann muss sie uns mitnehmen!"

 

Die heiß geliebte Lehrerin verlässt nämlich die Schule....